Berufsbekleidung Header Bild
Sie suchen einen Händler für Arbeitskleidung oder Schutzkleidung?
Berufsbekleidung - Informationen

Helmpflicht



Besonders auf Baustellen, wo herunterfallende Gegenstände oder andere Gefahrensituationen drohen, ist das Tragen eines Helms in Deutschland laut der Baustellenverordnung, welche 1998 in Kraft getreten ist, Pflicht. Da Arbeiter im Bereich des Bauwesens und der Industrie einem besonders hohem Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind, hat die Baustellenverordnung zur Aufgabe, durch gezielte Maßnahmen die Sicherheit der Arbeiter auf diesem Gebiet zu gewährleisten, um so schwere gesundheitliche Folgen vorzubeugen.

Berufsgenossenschaftliche Richtlinien  für Sicherheit und Gesundheit regeln unter anderem die Helmpflicht in Deutschland. Dabei soll vorwiegend dem Arbeitgeber Hilfestellung bei der Umsetzung seiner Pflichten gegeben werden. Mit Hilfe dieser Vorschriften soll für Sie das Risiko, Verletzungen während Ihrer Arbeitszeit davonzutragen, auf ein kleinstes Level minimiert werden.

Helme in unterschiedlichsten Farben als Bestandteile von Arbeitsbekleidungen

Die Europäische Norm 397 besagt, dass bei allen ausführenden Tätigkeiten im Baugewerbe oder der Industrie Helmpflicht besteht. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Helms eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen. Helmpflicht besteht jedoch nicht nur bei den Beschäftigten, die die auszuführenden Tätigkeiten erledigen, auch jegliche Personen, die sich nur vorübergehend auf dem Gelände aufhalten, unterliegen der Helmpflicht. Diese Personen könnten zum Beispiel jegliche Behörden, Architekten oder sonstige Personen sein.

Die ausdrückliche Helmpflicht schützt Sie neben herunter fallenden Gegenständen ebenso vor  dem Anstoßen an Objekten, pendelnden, umfallenden oder herum fliegenden Gegenständen. Gegenstände jeglicher Art  können Sie, auch aus wenigen Metern Fallhöhe, schwerwiegend am Kopf verletzten. Im Fallen entwickeln selbst kleine Werkzeuge ein Vielfaches an ihrem Gewicht, was ohne Helmpflicht schlimme Auswirkungen haben könnte.

Alle Helme unterliegen strengster Qualitätsanforderungen der PSA Herstellerrichtlinien der Europäischen Gemeinschaft und müssen mit CE-Kennzeichnung versehen sein. Somit wird gewährleistet, dass nur Helme auf den Markt kommen, die Sie im Neuzustand vor den möglichen Gefahren, mit denen Sie während Ihrer Arbeit konfrontiert sind, bestmöglich schützen können.